Irland

Irland

zurück zur Übersicht
0001 Karte Rundreise

....... Der Regen ist hier absolut, großartig und erschreckend. Diesen Regen schlechtes Wetter zu nennen, ist so unangemessen, wie es unangemessen ist, den brennenden Sonnenschein schönes Wetter zu nennen ...... Man kann diesen Regen schlechtes Wetter nennen, aber er ist es nicht. Er ist einfach Wetter, und Wetter ist Unwetter.

(aus Heinrich Böll - Irisches Tagebuch)

Um es vorweg zu nehmen, Regen war auf dieser Reise unser ständiger Begleiter. Wechselte er sich in den ersten Tagen in Nordirland bei angemessenen Temperaturen noch mit einigen Sonnenstrahlen ab, so wurde er in der Republik Irland immer dominanter bis er uns schließlich in Dublin, im wahrsten Sinne des Wortes, zum Hemdkragen herein und zu den Hosenbeinen hinaus lief!

002 Überfahrt Amsterdam-Newcastle

abendliche Überfahrt mit der Fähre von Amsterdam nach Newcastle

003 britische Insel

am frühen Morgen taucht die “Insel” aus dem Nebel auf

005 im Hafen von Newcastle

Einfahrt in den Hafen von Newcastle

006 Fähre Stranrear-Belfast 007 Volle Fahrt voraus

Auffahrt auf die Fähre von Stranrear nach Belfast

“volle Kraft voraus” gen Nordirland

009 Belfast Rathaus

Belfast ist die Hauptstadt von Nordirland im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland und die zweitgrößte Stadt der irischen Insel nach Dublin.

010 Belfast bemaltes Haus

Relikte des Nordirland-Konfliktes

011 Belfast Rathaus 012 Belfast ältestes Pub

Rathaus von Belfast

013 Titanic-Museum

wegen des Besuches der englischen Königin musste unser Besuch des Titanic- Museums entfallen

Belfasts berühmtester Pub: “The Golden Crown”

014 Antrim Küste

an der Antrim-Küste

015 an der Rope-Bridge

die kleine unbewohnte Insel Carrick-a-Rede..........

016 Rope-Bridge
017 Rope-Bridge

...... liegt vor der Küste des County Antrim bei Ballycastle und ist durch eine Hängebrücke, die sogenannte Rope Bridge, mit dem Festland verbunden. Diese schwankende, 30m über dem Abgrund an Drahtseilen hängende und zu den Attraktionen der Antrim-Küste zählende Brücke zu begehen, bedeutet für viele Besucher eine große Mutprobe.

018 Giants Causeway 019 Giants Causeway

der “Damm der Riesen” - “Giant`s Causeway” - ist seit 1986 UNESCO-Weltkulturerbe und besteht aus gleichmäßig geformten Basaltsäulen

019a Giants Causeway 020 Dunluce Castle

eine der größten Ruinen einer mittelalterlichen Burg Nordirlands, auf einem Basaltfelsen im County Antrim, ist Dunluce Castle, deren Ursprung in vorchristlicher Zeit liegen soll.

022 Glenveagh Lough 021 Glenveagh Castle

Lough Veagh, hier liegt - mitten im Glenveagh National Park - Glenveagh Castle in einer sehenswerten viktorianischen Gartenanlage

021c Glenveagh Castle Anlage 021a Glenveagh Castle Waldgeist 021b Glenveagh Castle Anlage
023 Abbeyruine

Abbey-Ruine

025 Donegal Klosterruine 026 Donegal Kloster Friedhof
029 Donegal Castle
028 Donegal Kirche

Kirche und Schloss Donegal

024 Donegal Klosterruine

Der Ort Donegal befindet sich im Nordwesten der Republik Irland. Diese Gegend soll bereits in prähistorischen Zeiten besiedelt gewesen

sein. Südlich des Ortes stehen die Ruinen des gleichnamigen Klosters, das im Jahr 1474 gegründet und bis 1601 genutzt wurde.

 

027 Donegal Kloster Friedhof
030 Richtung Drumcliffe
031 Drumcliffe Kirche

Landschaft bei Drumcliff

034 Drumcliffe Hochkreuz
032 Drumcliffe Grab W.B.Yeats

ein Hochkreuz sowie das Grab des irischen Dichters William Butler Yeats haben das kleine Dorf Drumcliff bekannt gemacht. Das Hochkreuz, auf dem Darstellungen von Adam und Eva, Kain und Abel sowie Daniel in der Löwengrube zu sehen sind, wurde etwa um das Jahr 1000 errichtet und gilt als eines der schönsten Hochkreuze Irlands.

033 Drumcliffe Krähen 035 Drumcliffe Ausblick

die “Krähen von Drumcliff”

038 Newton alte Eisenbahnbrücke 038 Newton alter Mann im Pub

alte Eisenbahnbrücke von Newton

 im Pub bei einem “Pint” Guinness über das Leben sinnieren

039 Kylemore-Abbey 040 Schafe auf der Straße

die 1665 gegründete Benediktinerinnen-Abtei Kylemore Abbey

Weltbekannt sind die Cliffs of Moher mit ihren steil ins Meer abfallenden Klippen. Traumhafte Ausblicke, wie sie die Reiseprospekte verheißen, sind uns aber an diesem Tag verwehrt worden: orkanartige Windböen sowie eine eisige Kälte haben uns nach kurzer Zeit flüchten lassen.

041 Cliffs of Moher
043 Poulnabrone Wedge Tomb 042 Poulnabrone Wedge Tomb

der Burren ist eine Karstlandschaft, deren Oberfläche das Oberflächenwasser im Laufe der Zeit in rechteckige Felder gegliedert hat. Bei dem “Poulnabrone-Dolmen” handelt es sich um ein zwischen 3800 und 3200 v.Chr. erbautes Grabmal (Wedge Tomb).

046 Bunratty Castle 047 Bunratty Castle Abbey

Bunratty Castle, zwischen Limerick und Ennis gelegen, ist eine normannische Burg, die etwa aus dem Jahr 1270 stammt.

049 Listowell Denkmal+Kirche 050 Listowell Kirche innen
048 Listowell Kirche

in Listowel, einer kleinen Stadt in der Grafschaft Kerry, waren an diesem Tag “die Nonnen los”! Hier startete ein Versuch ins <Guinness Buch der Rekorde> zu gelangen: möglichst viele als Nonnen verkleidete Personen sollten auf die Straßen kommen.

051 Listowell Nonnen 053 Listowell Nonnen zu Pferd

............ ob erfolgreich oder nicht, den “Nonnen” und uns hat es viel Spaß bereitet!

055 Ring of Kerry Schafe

rund 180km lang ist die erlebenswerte Panoramaküstenstraße “Ring of Kerry” im Südwesten Irlands. Hier gibt es, neben der einzigartigen Landschaft, viele Sehenswürdigkeiten zu besuchen, wenn, ja wenn das Wetter mitspielt und nicht, wie bei unserem Besuch, Regen und Nebel die Landschaft verhüllen.

“.........Ring of Kerry? ................ wo?”

056 Ring of Kerry 057 Ring of Kerry Landschaft
058 Muckross House

südlich der Stadt Killarney liegt das schlossähnliche Herrenhaus Muckross House. Das herrschaftliche Anwesen wurde Mitte des 19.Jahrhunderts erbaut. 1929 schenkte der damalige Besitzer das Haus sowie den gesamten Grundbesitz dem irischen Staat.

059 Muckross House 060 Muckross House Park
064 Muckross House Kloster
063 Muckross House Kloster
062 Muckross House Kloster-Kreuzgang

etwa 2km vom Herrenhaus entfernt liegt die 1340 von Franziskanern gegründete Muckross Abbey. Die Ruinen sind recht gut erhalten und gewähren noch heute einen Einblick in das damalige klösterliche Leben.

065 Stillleben am See

“Innehalten” an einem der vielen Seen............

066 Cork Brunnen
069 Cork

Cathedral of St.Mary and St.Anne

068 Cork English Market

der bekannte “Englische Markt”

067 Cork Dekoration

auch eine Deko-Idee

071 Cork Straßenmusikant

bei einem Kurzaufenthalt in Cork, der zweitgrößten Stadt der Republik Irland, verhindert der einsetzende Regen eine ausführlichere Stadtbesichtigung. Cork soll, der Legende nach, um 600 von dem Heiligen Finbarr gegründet worden sein. Im 9. Jhdt. waren hier Wikinger ansässig, denen Ende des 12. Jahrhunderts Normannen folgten.

Straßenmusikant

073 Rock of Cashel Regen 075 Rock of Cashel

der weithin sichtbare Rock of Cashel ist ein imposanter Kalksteinfelsen mit den Ruinen einer mächtigen, mittelalterlichen Burg, eines der Wahrzeichen der Republik Irland. Im Mittelalter wurde die Anlage als Sitz von Feen und Geistern verehrt.

076 Rock of Cashel
078 Rock of Cashel Friedhof
074 Rock of Cashel Klosterportal

das mächtige Kirchenportal

082 Glendalough

St.Kevin`s Church (11. Jhdt.)

eine der berühmtesten Klosteranlagen der Republik Irland, Glendalough (“Tal der zwei Seen”), liegt unweit von Dublin in einem kleinen Tal. Hierhin soll sich der Heilige Kevin im 6.Jhdt. zurückgezogen haben. Trotz 

079 Rock of Cashel Landschaft

weiter Ausblick vom Rock of Cashel

080 Glendalough Fluß

im “Tal der zwei Seen”

084 Glendalough

der Rundturm

083 Glendalough

Aufgang zum berühmten Keltenkreuz

wiederholter Zerstörungen durch Wikinger und englische Truppen konnte sich das Kloster bis zur Auflösung 1539 behaupten. Auf der Anlage stechen besonders ein 33m hoher Rundturm ins Auge, der aus dem 11.Jhdt. stammt, und dem Schutz wertvoller Reliquien, Bücher und Kelche diente, sowie das St.Kevin`s Cross, ein Keltenkreuz.

086 Dublin Regen
0002 Keltische Harfenspielerin

auch in der vibrierenden irischen Metropole Dublin hatte der Wettergott kein Einsehen mit uns: es schüttete wie aus Eimern, den  Stadtrundgang konnte und

087 Dublin Kopf

wollte ich meiner Kamera nicht mehr zumuten. Mitleidige Blicke einer Skulptur an einer Kirchenwand begleiteten uns durch den Regen hetzende deutsche Touristen. Trotzdem haben wir die Tage auf der “Grünen Insel” genossen und eingedenk der Böll`schen Worte über den “irischen Regen” (s.o.) werden wir sie nicht vergessen!

Nach oben 3