Kalabrien

Kalabrien

zurück zur Übersicht
Kalabrien1

Die Region Kalabrien, die südlichste Spitze des italienischen Stiefels, ist touristisch noch wenig erschlossen. Dabei ist diese Region kulturell wie landschaftlich ein wirkliches Highlight Italiens! Eine Reise nach Kalabrien bedeutet einen Ausflug in einen Landstrich voller Armut aber auch voller einzigartiger Schönheiten.

0001 Flug über die Alpen

nach circa 21/2 Stunden Flugzeit erreicht man den kleinen Flugplatz von Lamezia Terme

über den Alpen (mit dem Tablet fotografiert)

001 Hotelanlage1 003 Blick auf Häuser

die Hotelanlage “Villaggio Baia d`Ercole” (Herkules-Bucht) mit ihren Bungalows .................

004 Haus Nr.14 002 Pool

............ liegt an der landschaftlich reizvollen “Götterküste”, der “Costa degli Dei” nahe dem Capo Vaticano

006 Blick zur Meerenge 004a Meerenge

vom Bungalow aus ist die Meerenge von Messina zu ahnen (bei guter Wetterlage auch deutlich zu sehen!)

005a Rose Mauereidechse 006a Sonnen am Strand
Palmengeflecht 005 Kaktus Schwiegermutterstuhl

“Fundstücke” in der gepflegten Gartenanlage

das kühle Meerwasser lädt noch nicht zum Baden ein

008 Hotelstrand
007 Hotelstrand1

am Hotelstrand

012 Brandung am Strand 009 Blick zur Meerenge
013 Felsen am Strand 011 Kirche von Santa Maria

die Kirche des keinen Dorfes Santa Maria di Ricadi

014 Felsen am Strand 015 Ginsterblüten

natürliche “Wellenbrecher”

Ginsterblüten trotzen hier der rauhen See

016 zerstörtes Denkmal am Strand

“der kopflose Soldat”, ein Denkmal am Strand

019 Capo Vaticano Blüte

In der Gemeinde Ricadi liegt, auf einem Felsvorsprung, das Capo Vaticano. Vom Kap aus bietet sich ein weiter Blick bis zur Straße von Messina. Hier besuchten Seefahrer während der griechischen Besiedlung ein Orakel, auf das sich der Name bezieht.

016a Capo Vaticano
017 Capo Vaticano

Blick über die Strände am Capo Vaticano

018 Capo Vaticano Meerenge

Blick zur “Strasse von Messina”

020 Tropea Haupteinkaufsstraße

Tourismusziel Nummer eins ist die kleine, auf einem ca. 40m hohen Felsen am Tyrrhenischen Meer liegende Gemeinde Tropea. Erstmals wurde die Stadt im 1.Jhdt. n. Chr. erwähnt. Ursprünglich hieß Tropea “Herkuleshafen”, da Herkules sich nach seinen Abenteuern hier  niedergelassen haben soll. Der morbide Charme dieser typisch italienischen Kleinstadt fasziniert jeden Besucher.

022 Tropea Straße 021 Tropea Rote Zwiebeln

Anziehungspunkte für die Touristen sind u.a. die gut erhaltene Altstadt mit der normannischen Kathedrale sowie die roten, süß schmeckenden Zwiebeln

023 Tropea Straße 025a Tropea Piazza Ercole

am Piazza Ercole

025 Tropea Santa Maria Dell Isola 024 Tropea
026 Tropea Calluppi Denkmal

das wohl am meisten fotografierte Motiv Tropeas: Die von Normannen erbaute ehemalige Bischofskirche Santa Maria dell´Isola

Pasquale Galluppi, ein in Tropea geborener Philosoph

028 Tropea Kathedrale 028b Tropea Kathedrale

die der heiligen Maria geweihte Kathedrale von Tropea wurde im normannischen Stil Ende des 12.Jhdts fertiggestellt

029 Tropea Kathedrale Altarraum

Blick ins Langhaus mit der berühmten Ikone “Maria Santissima di Romania”

028a Tropea Kathedrale Madonna

Marienrelief an der Außenseite

030 Tropea Palazzo Portal 031 Tropea Balkone 033 Tropea Palazzo Broghi 17.Jhdt.

Portal und Balkone eines früheren Palazzos

Portal des Palazzo Broghi (17.Jhdt.)

035 Tropea Bed+Breakfast
038 Tropea Chilli

Chilischoten - “Viagra Calabrese”

032 Tropea Balkone
039 Tropea Gemüsehändler Tuk-Tuk

Gemüse “Tuk Tuk”

040 Tropea Fahrradwerkstatt
037 Tropea Hund

ehemalige Fahrrad-Reparaturwerkstatt

036 Tropea 041 Tropea Terrasse
043 Tropea Fenster Palazzo Giffone
042 Tropea Palazzo Giffone

die “anklagenden, toten Fenster” des wohl dem Verfall preisgegebenen Palazzo Giffone aus dem 19.Jahrhundert

044 Tropea Fassade 045 Tropea Chefkoch

prunkvolle Haus-Fassaden

der Chefkoch

046 Tropea Strand

Tropeas wunderschöner Strand

047 Tropea Hafen

Hafen von Tropea (hier legen die Schiffe zu den Liparischen Inseln ab, wie u.a. Stromboli, wenn die Fahrten  nicht wegen mangelnder Beteiligung abgesagt werden müssen!)

049 Tropea Santa Maria dell Isola
048 Tropea

Blick vom Strand nach oben

051 Brücke+Tunnel Richtung Reggio
050 Landschaft

Fahrt nach Reggio di Calabria

Reggio di Calabria liegt an der Küste der Meerenge von Messina, und wird in Homers “Odyssee” als Meerenge zwischen Scilla und Charybdis genannt. Die Stadt, im 8.Jhdt. von Griechen gegründet, war bis zu Beginn der Siebzigerjahre die Hauptstadt Kalabriens. Da sie sich aber zu einer der Hochburgen des organisierten Verbrechens der “Ndrangheta” entwickelte, wurde Catanzaro 1970 zur Hauptstadt erklärt, allerdings tagt hier weiterhin das Regionalparlament. Das verheerende Erdbeben im Jahr 1908 zerstörte viele historische Gebäude und tötete rund ein Drittel der Bevölkerung. Die Stadt wurde im italienischen Jugendstil wieder aufgebaut.

052 Reggio die Calabria

Blick auf die Stadt

053 Reggio die Calabria Hauptstraße

die Hauptstraße mit den vielen mondänen Geschäften ......

055 Reggio Handtaschen 063 Reggio Schuhladen

.......... an denen keine Frau achtlos vorübergehen kann!

054 Reggio Gebäude 056 Reggio offiz.Gebäude

immer wieder begeistern die herrlichen Fassaden

057 Reggio Rolltreppe

ein Anziehungspunkt ist die Rolltreppe, die drei Parallelstraßen auf unterschiedlichen Ebenen miteinander verbindet

058 Reggio Präfektur 060 Reggio Dom

Sitz der Präfektur

die im neoromanischen Stil Anfang des 20.Jhdts. neu erbaute Kathedrale

059 Reggio Innenhof 059a Reggio Treppenhaus 070 Reggio Ibykus

Innenhof mit Treppenaufgang

stolz ist man hier auf den Dichter und Sänger Ibykos

066 Reggio Plastik
068 Reggio Plastik

an der Strandpromenade ziehen die Werke der Bildhauerin Rabarama den Besucher  ebenso in ihren Bann............

062 Reggio Gummibaum 067 Reggio Plastik
061 Reggio Gummibaum

........... wie die mächtigen, nach dem Erdbeben 1908 gepflanzten Gummibäume

065 Reggio Villa Genoese Zerbi 072 Reggio Biagio Camagna Politiker

Villa Genoese Zerbi

Denkmal des Biagio Camagna

064 Reggio am Meer

an der Strandpromenade

069 Reggio Nationalmuseum

Nationalmuseum

073 Scilla Castello dei Ruffo

Scilla, das antike Scyllaeum, ist nicht nur durch Homers “Odyssee” sondern auch durch eine im Jahr 42 v.Chr. hier stattgefundene Seeschlacht zwischen Octavian (dem späteren Kaiser Augustus) und Sextus Pompeius bekannt geworden. Die Stadt liegt liegt nördlich von Reggio di Calabria an der Meerenge von Messina. Schon von weitem ist das Kastell der Familie Ruffo hoch auf einem Felsen zu sehen, die vom 16. bis zum 19. Jahrhundert über die Stadt geherrscht hatte.

073 Scilla 074 Scilla Strand+Promenade
074 Scilla Strandbaustelle 077 Scilla Restaurant Da Pippo

an der Strandpromenade im “Ristorante Da Pippo” gibt es den besten gegrillten Schwertfisch

076 Scilla Angler 078 Scilla Hafen

am Hafen

081a Scilla Gasse
080 Scilla Gasse 081 Scilla Katzenportrait

beim Rundgang durch das kleine, pittoreske  Fischerstädtchen finden sich immer wieder schöne Fotomotive

082 Scilla Gasse 083 Scilla Blick aufs Meer
084 Scilla Via Grotte

Via Grotte

085 Scilla Kopf
086 Scilla Glyzinie 088 Scilla Meerblick

Glyzinie - Blauregen

087 Scilla Gebäude 089 Scilla Kirche

Kirche von Scilla

090 Scilla Hausschmuck 075 Scilla Meerenge

Meerenge von Messina mit dem unter Denkmalschutz stehenden, ehemaligen Strommast auf sizilianischer Seite

Diese reliefartige Darstellung an einer Hauswand in Scilla zeigt die Skylla, die, gegenüber dem anderen Ungeheuer Charybdis, auf einem Felsen an der Meerenge von Messina lebte.  Skylla fraß alles, was lebte und in ihre Reichweite kam, und ergriff mit ihren Fangarmen vor allem unvorsichtige Seefahrer, die ihr deshalb zu nahe kamen, weil sie Charybdis entgehen  wollten. Als Odysseus durch die Enge fuhr, soll sie sechs seiner Gefährten gefressen haben.

093 Zungri Landschaft 094 Zungri

Zungri, das kleine Dorf am Hochplateau des Poro gelegen, geht auf eine menschliche Ansiedlung um 1310 zurück. Berühmt wurde Zungri durch seine in byzantinischer Zeit entstandene, und heute noch gut erhaltene “Höhlenstadt”, die bis ins 14. Jahrhundert bewohnt war. Recht abenteuerlich führt ein “Kletterpfad” an rund 80 Wohnungen mit ein- und zweiräumigen, aus dem weichen Sandstein gehauenen Grotten vorbei, hinunter in ein weites Tal. Das Dorf selber bestand bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts aus einem Gehöft, daraus entstand eine Gemeinde, die mehrmals, zuletzt 1905, von schweren Erdbeben zerstört wurde. Heute leben hier vorwiegend alte Menschen, die Jugend ist in die Städte gezogen.

100 Zungri Abgang zu Grotten 107 Zungri Grotten

auf abenteuerlichen Wegen geht es steil bergab und später wieder empor!

105 Zungri Grotten 104 Zungri Pflanze

hier sollte man schon trittfest sein und auf seine Füße schauen, trotzdem aber die “Kleinigkeiten” nicht übersehen!

110 Zungri Mauereidechse 106 Zungri Aurorafalter

Mauereidechsen und Aurorafalter genießen in der hier herrschenden Ruhe die wärmenden Sonnenstrahlen

101 Zungri Grotten 108 Zungri Grottenöffnung

ein Rauchabzug?

110 Zungri Segelfalter

Der Segelfalter (Iphiclides podalirius) ist ein Schmetterling aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae).Er gilt als einer der schönsten europäischen Tagfalter, der leider in vielen Regionen Deutschlands stark gefährdet oder bereits verschwunden ist. Dieses Exemplar entdeckte ich beim Verlassen der Grotten in einer Felsenkirsche (Prunus spinosa) flatternd.

094a Zungri

die kleine Kirche von Zungri

111 Zungri Kirche
095 Zungri alte Frau 097 Zungri alte Frau

die alten Männer und Frauen freuen sich über jede Ansprache, leben sie doch nahezu “eremitisch” im Dorf

098 Zungri Gasse
112 Zungri Treppe 102 Zungri Insekt auf Blüte

nicht nur in diesem kleinen Dorf in Kalabrien scheint die Uhr stehen geblieben zu sein!

114 Landschaft 115 kleine Ortschaft
116 Spilinga Stromboli

in Spilinga bietet sich uns ein großartiger Blick auf den Stromboli (und wenn man genau hinsieht, entdeckt man links über ihm sogar das kleine, weiße Wölkchen, das er alle 15 Minuten ausstößt!)

118 Spilinga Hund 119 Spilinga Zitronen 123 Spilinga Hund

Etwa drei Kilometer vom Tyrrhenischen Meer entfernt liegt das kleine Dorf Spilinga, ein Ort, den ein Tourist normalerweise nicht besuchen würde. Früher wurde nur hier die besondere Bekanntheit genießende “Nduja”, eine sehr würzige, pikante Salami aus Schweinefleisch mit Chili produziert. Heute ist diese Wurst in ganz Kalabrien bekannt. Man empfahl uns, sie vor dem Verzehr zu erhitzen, da sie dann erst den vollen Geschmack entfalten und anschließend - mit Weißbrot verzehrt - einzigartig schmecken würde.

120a Spilinga Fleisch-+Wurstwaren 120 Spilinga Fleisch-+Wurstwaren
121 Spilinga Nduja-Wurst 122 Spilinga Salami

 in besonderen Räumen “reift” die “Nduja”

an der Luft trocknende “normale” Salami

Süßholzschachtel

Kalabriens kulinarische Spezialitäten, wie echte Lakritze, Marmelade oder Schokolade mit Lakritze oder mit Bergamottöl und vieles mehr sollte man unbedingt probieren !!!!

124 Olivenbaum 125 St.Maria Abendstimmung

Kalabrien, durch das hohe Kalksteinmassiv des Pollinogebirges gegen Norden abgeschirmt, ist eine fremdartige, in sich geschlossene Welt. Jahrtausendelange griechische Besiedlung, sarazenische Piratenüberfälle und albanische Einwanderung haben eine ganz eigene Kultur mit fast balkanischem Einschlag geschaffen. (Marco Polo)

Nach oben 3