Nordkap+Lofoten

Nordkap+Lofoten

zurück zur Übersicht
Skandinavien+Orte - Kopie

Karte aus dem Internet mit eigenen Veränderungen!

Reiseroute: Wirges - Kiel - Göteborg - Stockholm - Helsinki - Kuopio - Luosto -  Honningsvag - Nordkap - Tromsö - Sommaröy - Vesteraalen - Lofoten -  Svolvaer - Bodö - Brönneöysund - Trondheim - Geiranger - Stryn - Hamar - Oslo - Kiel - Wirges

(Ein Großteil der hier verwendeten Fotos musste aus dem  fahrenden Bus heraus “geschossen” werden. Das erklärt Unschärfen oder ungünstige Kamerapositionen. Mir war aber  bei Antritt der 16-tägigen, rund 6370 km langen Reise klar, dass der Bus mir zuliebe nicht bei allen großartigen Fotomotiven halten könnte. Eine bessere Logistik von Seiten des Reiseunternehmens hätte allerdings bei der einzigartigen Schönheit der Landschaften, der europäischen Bedeutung der Hauptstädte Stockholm, Helsinki und Oslo besonders aber bei der großen Vorfreude  aller Reiseteilnehmer,  sehr gutgetan und den Erinnerungswert der Reise bedeutend erhöht!)

Die Halbinsel zwischen dem Polarmeer und der Ostsee teilen sich drei  Königreiche und eine Republik: Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland und bilden “Skandinavien”. Uns Urlaubern aus Mitteleuropa bietet die landschaftliche Vielfalt dieses dünn besiedelten Festlandes und der vielen Inseln eine reiche Erlebnisfülle. Die Schären, Seen und weiten Wälder, die Tundren und Gebirge, die Wasserfälle und Fjorde bilden eine grandiose Einheit..

Europas nördlichster Punkt, das Nordkap, bedeutet für viele Menschen, die alljährlich nach Skandinavien reisen, ein Traumziel. Ebenso verhält es  sich mit den Lofoten, dem südlichsten Teil einer Inselkette, die von  Narvik ins Europäische Nordmeer hineinragt.

001 Kiel Schwedenkai
002 Fähren am Kai

am Kieler Schwedenkai begann unsere Reise, die ich vor ziemlich genau 50 Jahren in einem VW 1600, zusammen mit Freunden, zeltend, schon einmal unternommen hatte. Eines Tages,

003 Volle Kraft voraus

so hatte ich mir damals fest vorgenommen, wollte ich meiner Frau diese mich so unbeschreiblich faszinierenden Schönheiten Skandinaviens mit seiner unberührten Natur, seiner Weite, den Rentieren, den vielen Seen, den Fjorden, der Mitternachtssonne sowie den schönen Städten zeigen.

003a Jürgen
005 Eskorte

Möwen begleiten uns in der Kieler Bucht

007 Schären

rund 2100 Fotos werde ich mitbringen!

006 Kieler Bucht

grüne, bewohnte Inseln, kleine menschenleere Inselchen und felsige, kahle Schären formen die beeindruckende schwedische Schärenlandschaft

008 Seefestung Älvsborg
009 Älvsborgbrücke

Seefestung Älvsborg

010 Ankunft Göteborg

die Fähre passiert die Älvsborg-Brücke von Göteborg

013 Gränna Vätternsee

unsere Fähre der Silja-Line im Hafen von Göteborg

017 Gränna Polakris Süßigkeiten
013a Gränna Vätternsee

GRÄNNA, die kleine Stadt am östlichen Ufer des Vättersees, ist bekannt für seine rot-weiß gestreiften Zuckerstangen, den sogenannten Polkagris.

011 Gränna Vätternsee

Polkagris

012 Gränna Fähre Visingsö

der Vättersee ist der zweitgrößte See Schwedens

014 Gränna Kunsthandwerkladen

Fähren verbinden Gränna mit der beliebten Ausflugsinsel Visingsö

020 Richtung Stockholm

 Kunstgewerbegeschäfte - Magnet für die vielen Touristen

019 Richtung Stockholm

unterwegs nach Stockholm

021 Richtung Stockholm
022 Stockholm Rathaus

Stockholm, die schwedische Hauptstadt, das “Venedig des Nordens”, wurde um das Jahr 800 auf einer Insel im Mälar-See gegründet. Ende des 16. Jh. betrieben dort vorwiegend Kaufleute (1/3 Deutsche!) ihr Handwerk und die Stadt dehnte sich auf das Festland aus und wurde Sitz des Königs. Heute ist die Stadt Sitz des schwedischen Parlaments und der Regierung.

Stockholms charmante historische Altstadt Gamla Stan, die zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt, befindet sich auf der Insel Stadsholmen. Es ist ein Erlebnis, durch die engen, gewundenen Gassen mit ihren Modeläden, Kneipen und Restaurants zu schlendern. Hier stößt der Besucher auch auf das königliche Schloss, einen schmucklosen, viereckigen Bau aus der Mitte des 18. Jh.

025 Stockholm altes Rathausportal

Stockholms Rathaus, das Stadshus, ist der Sitz der Stadtregierung sowie des Stadtparlaments. Es wurde im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts erbaut. In einem der repräsentativen Räume des Gebäudes findet alljährlich das Festessen anlässlich der Nobelpreisverleihung statt.

023 Stockholm Rathaus
026 Stockholm Stadtansicht
033 Stockholm Ritterhaus

Ritterhaus mit der Skulptur Gustav I. Wasa (1496-1560)

036a Stockholm Häuserfront
028 Stockholm Hausfassade
038 Stockholm Vasa Museum

Vasa-Museum auf der Insel Djurgarden: hier ist das 1628 auf seiner Jungfernfahrt gesunkene Kriegsschiff <Vasa> ausgestellt

055 Stockholm Altstadt Gamla Stan

in der Altstadt Gamla Stan

043 Stockholm Jugendherberge Af Chapman

Jugendherberge Af Chapman

046 Stockholm Schloss
048 Stockholm Schlossinnenhof

das Stockholmer Schloss

051 Stockholm Schlosswache
050 Stockholm Wachwechsel

die traditionelle Wachablösung am Schloss, ein touristisches Highlight 

052 Stockholm Nationalmuseum 054 Stockholm Denkmal König Gustav III.

Wachestehen für Carl XVI. Gustaf

031 Stockholm Vergnügungspark Gröne Lund

Vergnügungspark Gröne Lund

042 Stockholm ABBA Museum

Nationalmuseum

Denkmal König Gustav III.

034 Stockholm Reichstagsgebäude Nordseite

ABBA - Museum” :Ausstellung über die Popgruppe

057 Stockholm Abfahrt

Reichstagsgebäude

061 Fahrt durch Schären n. Helsinki

Abschied von Stockholm, mit der <Viking Line> geht unsere Reise weiter durch eine begeisternde Schärenlandschaft - weltweit eines der größten Archipele seiner Art - nach Helsinki.

064 Fahrt durch Schären n. Helsinki
068 Kormoraninsel

Insel der Kormorane

070 Leuchtturm Bottnischer Meerbusen 071 Sonnenuntergang

Sonnenuntergang über dem Finnischen Meerbusen

075 Helsinki Einlaufen im Hafen
074 Helsinki Skyline

nach einer ruhigen Nacht an Bord der Fähre, begrüßt uns am nächsten morgen die Skyline von Helsinki, der an der Küste des Finnischen Meerbusens gelegenen Hauptstadt Finnlands .

Helsinki wurde im Jahr 1550 gegründet, damals gehörte Finnland zu Schweden. Man wollte damit der auf der anderen Seite des Finnischen Meerbusens gelegenen Stadt Reval (Tallinn) Konkurrenz machen. Im Jahr 1812 wurde die Stadt anstelle von Turku Hauptstadt eines von den Russen vereinnahmten Großfürstentums Finnland, erst 1917 Hauptstadt eines dann unabhängigen Finnlands. Finnland und damit auch Helsinki hatten eine wechselhafte Geschichte zu durchstehen, bis das finnische Parlament 1917 endlich die Unabhängigkeit erklären konnte.

077 Helsinki Parlamentsgebäude

Parlamentsgebäude

080 Helsinki Finnisches Nationalmuseum
082 Helsinki Singbäume vor Konzerthaus

Skulptur “Singbäume” vor dem Konzerthaus

Finnisches Nationalmuseum

081 Helsinki Konzerthaus

das Kiasma-Museum neben dem Konzerthaus

088 Helsinki Sibeliusdenkmal Detail
085 Helsinki Sibeliusdenkmal

Sibelius-Denkmal: Jean Sibelius (1865-1957) ist der berühmteste finnische Komponist, zu dessen bedeutendsten Werken die sinfonische Dichtung “Finlandia op. 26 Nr. 7” zählt.

Noten Finlandia
087 Helsinki Sibeliusdenkmal

das m.E. sehr kühne und abstrakte Denkmal stammt von der finnischen Malerin Eila Hiltunen und besteht aus 600 Stahlröhren, die die Künstlerin 1967 selbst zusammengelötet hat.

Notenblatt aus dem Internet

090 Helsinki Felsenkirche 092 Helsinki Felsenkirche Orgel

in der modernen, spätexpressionistischen “Felsenkirche” aus dem Jahr 1969, einer der Touristenattraktionen Helsinkis, die von den Architektenbrüdern Suomalainen in einen Granitfelsen hineingebaut wurde, finden neben evangelischen Gottesdiensten auch regelmäßige Konzerte statt, besonders auf der mit 43 Registern ausgestatteten Orgel.

091 Helsinki Felsenkirche
094 Helsinki Hauptbahnhof Skulpturen+Uhrturm
095 Helsinki Finnisches Nationaltheater

der Hauptbahnhof mit seiner Granitfassade und den in Werbungen immer wieder verwendeten und als eines der Wahrzeichen der Stadt geltenden Statuen.

Nationaltheater

097 Helsinki Dom

berühmtes und bekanntestes Wahrzeichen Helsinkis ist der von Carl Ludwig Engel entworfene und 1852 fertiggestellte klassizistische evangelische Dom.

098 Helsinki Markthalle
089 Helsinki Havis Amanda Brunnen

der Havis-Amanda- Brunnen, der mit seiner Statue einer nackten Meerjungfrau bei seiner Aufstellung 1908 wegen der Nacktheit sowie der angeblich nicht stimmigen Anatomie der Figur, viel Aufsehen erregte.

Helsinkis “Alte Markthalle” aus dem Jahr 1888

104 Helsinki Marktplatz
100 Helsinki Riesenrad
101 Helsinki Denkmal Zarin Alexandra

der Marktplatz der Stadt

103 Helsinki Uspenski-Kathedrale

das “SkyWheel” überragt in 40m Höhe die Stadt, eine ihrer Gondeln ist als Sauna eingerichtet!

Denkmal der Zarin Alexandra

106 Weiterfahrt Richtung Mikkeli

die orthodoxe Uspenski-Kathedrale aus dem Jahr 1868 steht auf einem Felsen im Zentrum Helsinkis und erinnert als weithin sichtbares Symbol an die russische Besatzung des Landes

Weiterfahrt Richtung Mikkeli

108 Kenkävero 107 Kenkävero bepflanzter Schuh 109 Kenkävero Saimaa-See

im kleinen, idyllisch am Saimaa-See gelegenen Kenkävero mit seinem Lehrgarten legen wir eine kurze Rast ein

112 Kuopio Abendstimmung Kallavesi See 112 Kuopio Wasserflugzeug Kallavesi See

Abendstimmung in Kuopio im Kallavesi-See

113 Weiterfahrt nach Lisalmi

weiter geht es nach Lisalmi am Ufer des Porovesi-Sees, wo wir das kleinste Restaurant der Welt besuchen........

115 Lisalmi Porovesi See
114 Lisalmi kleinstes Restaurant

........ das gerade einmal Platz für zwei Personen bietet!

117 Weiterfahrt Richtung Luosto
120 Dukatenfalter an Blüte
119 Heidekraut
116 Weiterfahrt Richtung Luosto

weiter geht es durch Finnisch-Lappland entlang der Eismeerstraße, die seit meinem Besuch vor 50 Jahren ein völlig anderes Gesicht erhalten hat. Seen und Wälder prägen die so “unheimlich” ruhig wirkende Landschaft.

118 Landschaft Richtung Luosto

Heidekraut

122 Schild Polarkreis

Dukatenfalter

124a Lissi+Jürgen am Polarkreis 123 Polarkreis Steinglobus

direkt bei Rovaniemi, der Hauptstadt Finnisch-Lapplands, verläuft der Polarkreis durch Finnland. Genau hier, so demonstriert man den tausenden Touristen auf vielfältige Weise, hätte der Weihnachtsmann sein Zuhause!

128 Polarkreis Poststempel

Sonderpoststempel für hier geschriebene und abgesandte Weihnachtskarten und -briefe

130 Luosto Hotel 131 Luosto Rentierherde am Hotel

am Lapland-Hotel Luostotunturi empfängt uns eine Herde Rentiere

137 Dorschtrockenanlage

Im Winter ist Hochsaison für den Fang von Kabeljau (der in der Ostsee Dorsch genannt wird) In Skandinavien trocknet man den Kabeljau, der dann als Stockfisch bezeichnet wird, indem man zwei Fische, an den Schwänzen zusammengebunden, auf Holzgestellen aufhängt. Zur Zubereitung wird er 2-3 Tage gewässert und danach weiterverarbeitet.  

138 Dorschtrocknen
139 Achtung Rentiere

Achtung: gefährlicher Wildwechsel!

145 am Ufer des Inari-Sees

Achtung: unerträgliche Duftschwaden!

142 am Inari-See

wir erreichen den (in Kreuzworträtseln immer wieder gefragten) <Inari-See>, den “Heiligen See” der Samen (=Lappen)

144 am Inari-Sees
146 am Ufer des Inari-Sees

Stillleben am Inari-See

150 norwegische Fahne
149 Grenze Finnland-Norwegen

Trolle gehören zu Norwegen, wie der Schnee im Winter, das wird uns schon beim Passieren der Grenze bewusst!

151 Trolle
153 Sapmi-Park
154 Sapmi-Park Schuhe

jeder Tourist muss wohl den doch etwas in die Jahre gekommenen <Sapmi-Themenpark> besuchen, in dem

Einblicke in die einstige und heutige Lebensweise der Lappen (=Samen) vermittelt werden sollen. Lediglich ein Film sowie die Diaschau vermittelten Interessantes und Lehrreiches.

160 am Porsangerfjord 158 Landschaft Richtung Porsangerfjord

Landschaft Richtung Porsangerfjord

163a Sortvik Tunnel
164 Richtung Honningsvag

Sortvik-Tunnel

167 Ausfahrt aus Nordkaptunnel
168 Honningsvag

Ausfahrt aus dem Nordkap-Tunnel

172 Fahrt zum Nordkap

Honningsvåg, das “nördlichste Fischerdorf Europas”

173 Fahrt zum Nordkap

gegen 22Uhr brechen wir in Honningsvåg mit dem Bus zum Nordkap- Felsen auf.

An der Nordseite der norwegischen Insel Magerøya ragt das Nordkap ins Nordpolarmeer hinein. Allerdings ist es nicht der nördlichste Punkt Europas, etwas weiter westlich liegt nämlich die Felsklippe Knivskjellodden!

174 Nordkap Panorama

uns bot sich, bei angenehmen Temperaturen, bis weit nach Mitternacht ein überwältigender An- und Ausblick

179 Norkap Haus Panorama

gekrönt wird das Nordkap von der aus dicken Felsbrocken erbauten Nordkaphalle

175 Nordkap 177 Lissi am Nordkap

mit seinem Wahrzeichen, dem Globus, ist das Nordkap ein bedeutendes touristisches Reiseziel, das jährlich etwa 200.000 Besucher anzieht

183 Nordkap Rückfahrt 184 Nachtstimmung bei Honningsvag

unseren Gedanken nachhängend kehren wir nach Honningsvåg zurück

188 Weiterfahrt Richtung Alta+ Tromsö 192 Samen Verkaufsstände

weiter geht es in Richtung Olderdalen - an der Straße treffen wir auf Souvenirs verkaufende Samen

191 Same am Verkaufsstand

Samen-Familienoberhaupt

194 Weiterfahrt Richtung Tromsö
195 Weiterfahrt Dorschzucht+Fütterung

Anfüttern in einer Fischzucht

190 Alta Nordlichtkathedrale

Nordlichtkathedrale in Alta

200 Olderdalen
202 Fähre nach Lyngseidet

Fähren bringen uns zunächst von Olderdalen über den Lyngenfjord mit begeisternden Ausblicken auf die mächtigen Lyngenalpen nach Lyngseidet und später von Svensby über den Ullsfjord nach Breivikeidet, von wo aus wir die Fahrt mit dem Bus in Richtung Tromsö fortsetzen

204 Lyngenalpen
207 Lyngenalpen
206 Lyngenalpen

Lyngenalpen

TROMSø - das Paris des Nordens - hat sich heute zur größten Stadt nördlich des Polarkreises entwickelt. Von hier startete 1928 Roald Amundsen (1872-1928) zu einem Rettungsflug  über die Barentssee, von dem er nicht zurückkehrte. Die Region Tromsø, so beweisen archäologische Funde, war bereits vor 9000 Jahren besiedelt, im Jahr 1794 erhielt die Stadt die Stadtrechte. Ab 1940 war die Stadt kurzfristig die Hauptstadt Norwegens. Der Robbenfang war leider hier ein bedeutender Wirtschaftszweig, steht jedoch, nach dem EU-Einfuhrverbot für Robbenprodukte, endlich vor dem Aus! Sehenswert sind in Tromsø die vielen alten Häuser, auch hat sich das Stadtbild am Hafen kaum verändert.

208 Tromsö
213 Tromsö alte Gebäude
214 Dalsbo Kiosk
210a Tromsö Tromsöbrücke

Dalsbo-Kiosk

die 1960 erbaute Tromsø-Brücke ist 1036m lang

220 Tromsö Eismeerkathedrale Altar
219 Tromsö Eismeerkathedrale

eines der berühmtesten Bauwerke Tromsøs ist die 1965 erbaute evangelisch- lutherische Eismeerkathedrale

das 23m hohe Glasmosaikfenster trägt den Titel “Die Wiederkehr Jesu”

229 Tromsö Museum MS Polstjerna
238 Tromsö Amundsen Museum

um das älteste noch erhaltene Robbenfangschiff aus dem Jahr 1949 wurde nach 33 Jagdsaisonen ein Museum errichtet

Amundsen-Museum

237 Tromsö Hafen-Panorama

Tromsø Hafen-Panorama

240 auf der Insel Kvaloya 242 Fahrt nach Sommaröy

weiter führt unsere Reise auf der landschaftlich beeindruckenden Insel Kvaloya auf die winzige Insel Sommarøy

243 Sommaröy Arctic Hotel

das idyllisch gelegene Arctic-Hotel in Sommarøy

246 Sommaröy
244 Sommaröy 243b Sommaröy
253 Brensholmen Trollblumen
252 Brensholmen

wenige Kilometer von Sommarøy entfernt erwartet uns in Bremsholmen erneut eine Fähre, die uns nach Botnhamn auf die Insel Senja, die zweitgrößte Insel Norwegens, bringt

255 Fährfahrt Brensholmen-Botnhamn

Trollblumen wachsen in Bremsholmen

256 Fährfahrt Brensholmen-Botnhamn
267 Gryllefjord

von Botnhamn führt uns eine kurvenreiche Straße vorbei  an einer beeindruckenden Gebirgslandschaft zum Fischerort Gryllefjord

258 Weiterfahrt Gryllefjord

Gryllefjord

263 Ersfjordstrand
261 Ersfjordstrand
270 Fähre nach Andenes 273 Andenes

mit einer Fähre gelangen wir von Gryllefjord nach Andenes auf den Vesterålen, einer Inselgruppe nordöstlich der Lofoten

274 Fahrt nach Melbu 271 Wellen

weiter führt unsere Reise durch eine abwechslungsreiche Landschaft nach Melbu, von wo aus wir, natürlich wieder mit einer Fähre, auf die Lofoten übersetzen. Inzwischen hat sich der meist blaue Himmel verfinstert, Regenwolken lassen nichts Gutes ahnen!

275 Svolvaer Scandic Hotel

 Svolvær Scandic Hotel

277 Svolvaer Hurtigruten Nordlys

Svolvær am Vestfjord, im Südosten der Lofoten gelegen, ist die größte Stadt sowie das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Inselgruppe. Die Einwohner leben hauptsächlich vom Fischfang, den man größtenteils zu Stockfisch verarbeitet. Natürlich spielt auch der Tourismus eine bedeutende Rolle.

280 Svolvaer Kirche

 Svolvær Kirche

281 Svolvaer Fischerhaus

 Svolvær Fischerhaus

276 Svolvaer

 die <MS Nordlys> der Hurtigruten ankert in Svolvær

284 Storvagan Lofotenmuseum
278 Svolvaer Hafen

das Lofotenmuseum besteht aus einer Gruppe von Holzhäusern, in denen die früheren Lebensumstände der Bevölkerung sehr informativ dargestellt werden. Leider regnete es in Strömen, es war kalt und unfreundlich und so waren wir froh, bald wieder im trockenen Bus zu sitzen. Schade!

288 Weiterfahrt Richtung Moskenes
289 Weiterfahrt Richtung Moskenes
288b Weiterfahrt Richtung Moskenes

bei wechselnden Wetterbedingungen geht unsere Reise weiter  in den Süden der Lofoten nach Moskenes

290 Weiterfahrt Richtung Moskenes

Rastpause am Vestfjord, dunkle Wolken hängen über einem weiten, sauberen Strand

292 Sandmuster am Strand
295 Surfer

das Meer hat künstlerische Muster in den Sand gemalt

294 Strandgut Seeigel

mutige Surfer kämpfen hier mit den Wellen

299 Moskenes

Strandgut

301 Moskenes Fähre nach Bodö

“die Lofoten weinen”, es regnet, als uns eine Fähre von Moskenes zurück aufs Festland nach Bodø bringt

303a Ankunft Bodö

Bodø, 1816 als Handelsposten für Fischer gegründet, liegt auf einer Halbinsel, am äußeren Ende des Saltfjords. Wenn das Wetter nicht so unfreundlich gewesen wäre, hätten wir bei einem Bummel durch die Stadt die größte Auswahl an Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten von Nordnorwegen gefunden.

305 Bodö Lachscenter
304 Ankunft Bodö

Bodø Lachscenter

309 am Saltfjord Richtung Brönnöysund 310 am Saltfjord 312 am Saltfjord

Weiterreise entlang des Saltfjordes in Richtung Brønnøysund

312 Insel im Saltfjord

“Inselparadies”

315 Arktischer Highway E6 316 Polarkreis Saltfjell

auf dem “Arktischen Highway” E6 über das karge Saltfjell, das sich durch eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt auszeichnet, erreichen wir das Polarkreiszentrum

317 Polarkreissymbol Saltfjell 318 Polarkreissymbol Saltfjell
319 Blüte am Saltfjell
321 Weidenröschen am Wasser 322 Felsenfetthenne

Weidenröschen und Felsenfetthenne

320 Fahrt Richtung Brönnöysund 325 Fahrt Richtung Brönnöysund
327 Geflecktes Knabenkraut
326 Wasserfall
328 Fahrt Richtung Brönnöysund

Geflecktes Knabenkraut

329 Fahrt Richtung Brönnöysund
333 Brönnöysund abends Brücke

Brønnøysund ist eine kleine, aber schöne und geschichtsträchtige Kleinstadt mit maritimem Flair an der Küstenstraße 17. Bei einem abendlichen Spaziergang begeisterte uns u.a. der attraktive Yachthafen

336 Brönnöysund abends im Hafen
334 Brönnöysund abends im Hafen
337 Brönnöysund Sonnenuntergang

Abendstimmung am Yachthafen in Brønnøysund

340 Vennesund Fährenanlegeplatz
341 Vennesund Fähre nach Holm

Vennesund Fähranleger, von hier aus gelangen wir mit der x-ten Fähre (wir zählen schon gar nicht mehr!) auf dem Bindalsfjord nach Holm. Die Küste ist hier durch Fjorde stark zergliedert, einer davon ist der 17km lange Bindalsfjord

343 am Bindalsfjord
345 Fährfahrt nach Holm

 Die Fährfahrten sind für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis, die still vorbei gleitende, wunderschöne Landschaft wirkt beruhigend und ich habe viel Zeit, sie in mich aufzunehmen.

347 Fähranleger Holm
348 Büschelglockenblume

Fähranleger Holm

Büschelglockenblume

349 am Trondheimsfjord 349a Trondheim Scandic Hotel

am Trondheimsfjord

Trondheim  wurde 997 unter dem Namen Nidaros gegründet und ist Sitz der Provinzregierung. Die Stadt besitzt viele sehenswerte alte Häuser,  besonders am Nidelv, bekannt ist auch die <Gamle bybro>, die alte Brücke und der Fußballclub Rosenborg Ballklub, dessen Stadion direkt neben unserem Hotel, dem Scandic Hotel, lag. Berühmt ist Trondheim aber wegen seines Nidaros-Domes.

355 Trondheim Blick vom Sverresborg

Trondheim Scandic Hotel

358 Trondheim Nidarosdom
357 Trondheim + Kathedrale vom Sverresborg
360 Trondheim Nidarosdom

Der Nidaros-Dom gilt in Norwegen als Nationalheiligtum, der größte Sakralbau des Landes ist der Krönungsort sowie die Grabstätte vieler norwegischer Könige. Seit der Reformation ist der Dom eine evangelisch-lutherische Kathedrale. Für die Fassaden, die im Stil der Hochgotik errichtet wurden, verwendete man Speckstein. Der Dom dient heute sowohl der Kirchengemeinde wie auch für Konzerte.

363 Trondheim Nidarosdom Kreuzigung
362 Trondheim Nidarosdom Rosette
366 Trondheim Häuser am Nidelv
364 Trondheim Bybrua Alte Stadtbrücke
349c Trondheim Stadion Rosenborg

Die bereits 1685 in Auftrag gegebene <Gamle bybro>, die Alte Stadtbrücke, überquert im Nordwesten von Trondheim den Fluss Nidelv. Von hier aus kann man die Reihe alter Lagerhäuser besichtigen.

372a Weiterfahrt Richtung Geiranger

Stadion Rosenborg Trondheim

376 Lom Stabkirche

Weiter südwärts geht unsere Reise nach Lom. Lom ist ein Touristenzentrum und beherbergt eine im 12. Jdt. errichtete Säulenstabkirche, die Maria, Johannes dem Täufer sowie dem heiligen Olav geweiht ist, und zu den größten erhaltenen und am meisten fotografierten Stabkirchen gehört.

378 Lom Stabkirche

Auf dem mit Holzschindeln gedeckten Dach sind Kreuze und geschnitzte Drachenköpfe angebracht.

384 Dalsnibba Region
379 Lom Stabkirche Altar

Auffällig in der Langkirche ist der farbige Altarraum

385 Dalsnibba Region

Auf der Geirangerstraße zwischen Lom und Geiranger sehen wir in der Ferne die oft auch noch im Sommer schneebedeckten Berggipfel der Dalsnibba-Region.

386a Fußgänger nach Geiranger

Bei strömendem Regen quält sich unser Bus in einer langen Schlange von PKWs, Wohnwagen und sogar Fußgängern (!) die enge und kurvenreiche Serpentinenstraße hinauf und dann wieder hinunter nach Geiranger.

386 Serpentinenstraße  nach Geiranger
391 Geiranger im Regen
390 Blick auf Geiranger

Geiranger im Regen

392 Geiranger Fähre legt an

Blick auf Geiranger mit dem im Fjord liegenden und unter panamaischer Flagge fahrenden Kreuzfahrtschiff <MS Orchestra>

400 Geirangerfjord

uns bringt eine Fähre - leider bei Regen - durch den berühmten Geirangerfjord nach Hellesylt

402a Geirangerfjord

langsam gleitet unsere Fähre durch den majestätischen Geirangerfjord mit seinen steilen Felswänden, der seit 2005 zu den UNESCO- Weltnaturerben zählt

399 Geirangerfjord Regenbogen
406 Stryn-Hotel 404 Stryn

Stryn, unser nächster Zielort liegt, eingebettet in eine reizvolle Landschaft, am Innvikfjord

413 Wasserfall 410 Weiterfahrt Richtung Ringebu 415 Glockenblume
418 Weiterfahrt Richtung Ringebu
418a Landschaft bei Ringebu
421 Ringebu Stabkirche Innenraum
423 Ringebu Stabkirche Orgel
422 Ringebu Stabkirche Altar

Eine der größten noch erhaltenen um 1220 erbauten Stabkirchen Norwegens besuchen wir auf unserem weiteren Weg nach Lillehammer in  RINGEBU.

424 Ringebu Stabkirche St.Laurentius

bei der Ausstattung der Kirche fällt eine Statue des Heiligen Laurentius von Rom besonders auf, da ihm hier nicht, wie sonst üblich der Rost, auf dem er getötet wurde, beigegeben ist. 

420 Ringebu Stabkirche
433 Lillehammer Museum Maihaugen

nach einem kurzen Aufenthalt in Ringebu geht unsere Reise weiter nach Lillehammer, wo wir das Freilichtmuseum Maihaugen besuchen

434 Lillehammer Museum Maihaugen

die Stabkirche Garmo im Freilichtmuseum

Das im Jahr 1904 eröffnete Freilichtmuseum ist eines der größten Museen in Norwegen. Aus den verschiedensten Zeitepochen (18.-20.Jhdt.) werden hier etwa 200 ehemals unterschiedlichst genutzte  norwegische Gebäude gezeigt.

436 Lillehammer Museum Maihaugen
438 Lillehammer Museum Maihaugen
440 Weiterfahrt Richtung Hamar Brücke 441 Weiterfahrt Richtung Hamar
446 Hamar
447 Hamar Abenstimmung am Mjøsa-See

Die letzte Nacht auf norwegischem Boden verbringen wir in Hamar, am Ostufer des Mjøsa-Sees. Bei einem abendlichen Spaziergang durch die Kleinstadt nehmen wir Abschied von der skandinavischen Halbinsel, die uns auf unserer Reise durch drei Länder so viel Schönes geboten hatte.

449 Hamar Glockenspiel am Mjøsa-See
452 letzte Blicke auf Oslo 459 auf dem Oslofjord

Am nächsten Morgen geht es mit dem Bus nach Oslo, wo wir, leider ohne Stadtbesichtigung, direkt auf die Fähre fahren, die uns nach einer etwa 20 stündigen ruhigen Reise zurück nach Kiel bringt. Wenigstens von der Fähre aus können wir noch letzte Ansichten von Oslo erhaschen.

Nach oben 3